Produktgeschichte und Haupterrungenschaften

Über 70 Jahre Erfahrung mit elektrischen Isoliermaterialien


Im Jahr 2016 feierte Axalta 150 Jahre in der Beschichtungsindustrie. Von der Gründung des Unternehmens im Jahr 1866 bis zur Herstellung von umweltverträglichen Produkten der nächsten Generation, die das 21. Jahrhundert verlangt, haben wir uns ständig weiterentwickelt. Das, was sich nicht verändert hat, ist die traditionell hohe Qualität, Technologie, Innovation und eine Unternehmensphilosophie, bei der der Kunde an erster Stelle steht.

  • 1942
    - Vorstellung unserer ersten synthetischen Kabelummantelung für die Elektroindustrie mit hoher Durchschlagsspannung und Hitzebeständigkeit
  • 1960
    - Erste Tränkharze auf Basis ungesättigter Polyester
  • 1962
    - Einführung von wasserhaltigen Elektroband-Ummantelungen
  • 1964
    - Erster Drahtlack auf Basis von THEIC-Polyesterimid
  • 1977
    - Entwicklung eines lösemittelfreien Drahtlackes – Hotmelt
  • 1984
    - Erstmals: Ablösung von 2K- durch 1K-Harze; weltweit führende Lösung mit schnellerer Härtung, besserer Handhabung und höherer Lebensdauer
  • 1985
    - Erster Polyamidimid-Überzug mit verbesserter mechanischer, chemischer und thermischer Beständigkeit
  • 1988
    - Einführung der Polyurethan-Drahtlacke auf Basis kresolfreier Lösemittel
  • 1989
    - Erste styrol- und vinyltoluolhaltige Tränkharze
  • 1993
     - Strom-UV-Verfahren: ein neues und innovatives Imprägnierverfahren für Statoren kombiniert mit einer neuen Generation UV-härtender Tränkharze
  • 1995
    - Einführung von Polyurethan-Drahtlacken mit Wärmeklasse H (Temperaturindex >180 °C), lötbar bei 375 °C ohne vorheriges Abisolieren
  • 1996
    - Organisch-anorganischer Hybrid-Elektroblechlack
  • 1997
    - Entwicklung emissionsarmer Harze zur Einhaltung strengerer Umweltbestimmungen/-anforderungen
  • 1999
    - Entwicklung von Voltron® ‒ ein auf Nanotechnologie basierender coronabeständiger Drahtlack mit erhöhter Lebensdauer für die Verwendung in umrichterbetriebenen Motoren
    - Nach dem Verkauf von Herberts an DuPont wurde unser Unternehmensbereich in „DuPont™ Herberts® Electro“ umbenannt.
  • 2002
    - Einführung eines neuen monomerfreien Tränkharzes, vorrangig aus regenerativen Rohstoffen für die spezifischen Anforderungen im Windenergiesektor
  • 2005
    - Wasserhaltiger Elektroblechlack mit reduziertem VOC-Gehalt
  • 2006
    - Umbenennung in EIS (Electrical Insulation Systems)
    - Markteinführung eines chromfreien C5-Elektroblechlacks
  • 2008
    - Einführung der Marke „Voltatex®“
    - Markteinführung eines Backlacks auf Wasserbasis (Elektroblechlack)
    - Markteinführung eines C5-Elektroblechlacks mit verbesserter Schweißbarkeit
    - Monomerfreie Tränkharze mit niedriger Viskosität, insbesondere für gekapselte Motoren
  • 2011
    - „EIS“ durch „Energy Solutions Voltatex®“ abgelöst
  • 2012
    - Neue Voltron® Technologie auf Basis von Polyamidimid-Drahtlack
  • 2013
    - Verkauf der DuPont Performance Coatings an „The Carlyle Group“, eine Private-Equity-Gesellschaft.
    - Neuer Firmenname seit Juni 2013: „Axalta Coating Systems“
  • 2014
    - Einführung einer neuen Generation C6 Elektroblechlacke. Voltatex® 1262, vorgesehen für die Verwendung in speziellen Anwendungen für große Wasser- und Turbogeneratoren, bei denen die Bildung von Formaldehyd-Gas unerwünscht ist.
  • 2015
    - Axalta hat für ihr Einkomponenten-Tränkharz Voltatex® 4204 eine Zertifizierung durch die unabhängige globale Test- und Zertifizierungsorganisation Underwriters Laboratories (UL) erhalten. Das Harz ist speziell für die Verwendung in Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren der Wäremeklasse 180 (H) konzipiert.
  • 2016
    - Einführung des ersten wasserbasierten Tränkharzes in China. Diese umweltverträgliche Produktlinie wird unter der Marke Voltahyd vertrieben. Mit seiner Voltahyd 2250 Reihe T, M und E entsteht eine sorgfältig ausgewählte Produktpalette von spezialisierten Lösungen für verschiedene Anwendungsbereiche.
    - Axalta präsentiert das Tränkharz Voltaprem für Mittel- und Hochspannungsmotoren. Voltaprem 5000, ein neues Einkomponenten-Tränkharz, wurde speziell für die Isolation von Mittel- und Hochspannungsanlagen entwickelt, wie z. B. Generatoren für Windenergie, Schienenfahrzeuge und Energieversorger oder Eisenbahntraktionsmotoren und sonstige industrielle Motoren.